©  Design by Sägeweber Krems

Über

Nach mehr als 230 Jahren gibt es viel über uns

zu erzählen.

Da sich unser Unternehmen durch eine traditionelle und lange Firmengeschichte auszeichnet, möchten wir Ihnen kurz die wichtigsten Eckpunkte erzählen:

Die Anfänge von Sägeweber

1785

Erstmals urkundliche Erwähnung der Gesellschaft am Forstgut zu Jaidhof bei Gföhl. Inhaber Laurenz Wöber, Inhaber des k&k-Privilegium für Österreich- Ungarn über eine Holzbogensäge mit Exzenterspannung des Sägeblattes.

1822

Sein Sohn Phillip Wöber, erster Steinhausbesitzer vom Gföhleramt Nr. 9 übernimmt Hof, k&k-Privileg und Gesellschaft. In der Zeit wurde aus dem Namen “Wöber” der aktuelle Name “Weber”.

1860

Phillips Sohn Michael übersiedelte den Betrieb nach Krems-Stein, Steiner Landstraße Nr. 10. Im Haus vom Tischlermeister Lötzl führte er die Produktion und den Verkauf für Sägen aller Art samt Schärfbetrieb fort.

1901

Nachdem das Geschäftslokal nach Krems auf den Dominikanerplatz übersiedelte, konnte das Geschäftshaus am Körnermarkt 3 angekauft und durchgehend bis heute als Fachgeschäft für Spezialsägen aller Art und Schärfbetrieb mit Tischlerei genutzt werden.

1908

Durch laufende Bestellungen aus den k&k-Ländereien waren inkl. eigenen Familie noch bis zu 10 Angestellte im Betrieb tätig. Durch stetige Messepresäsenz und Werbung kamen Aufträge aus dem ganzen Land hinzu. Jede Eisenwarenhandlung oder Kolonialwarenhandlung bestellte per Postkarte unsere Waren, welche promt ausgeliefert wurden.

Ein Aufschwung im Betrieb …

1957

Die Motorsäge (Mc Culloch, Dolmar, Stihl, Pioneer und Solo) wird immer mehr zum gefragten Artikel. Verkaufsfahrten zu den Waldbauern und Gewerbebetrieben sowie auf Wochenmärkten und Kirtagen im Waldviertel bringen wieder einen Aufschwung. Gleichzeitig kamen die neuesten Vollmer Schärfautomaten zum maschinellen Sägeblattschärfen ins Haus, welche gleich auf der Kremser Messe präsentiert wurden.

1963

Stihl-Produkte und eine Reparaturwerkstätte für Motorgeräte werden hinzugefügt.

1965

Eine neue Sägeblatttechnologie hält Einzug. HM-Sägeblätter und ein dafür   notwendiger neuer Vollmer Schärfautomat “Cana Diamant” wird in Betrieb genommen. Auch die ersten Rolltischkreissägen aus Stahl von der Firma Alko werden auf der Kremser Messe ausgestellt.

2013

Als weiteren Service bieten wir nun einen Internet-Shop (webershop.at) an. Wir haben das Sortiment immer aktualisiert und die Werkstätte laufend dem Stand der Technik ausgestattet.

2015

Stihl-Österreich ernennt uns zum Premiumhändler.

2016

Eine neue Schärfmaschine (Iseli/Schweiz) für CV- und HM-Sägeblätter wird angeschafft und das Service für unsere Kunden nochmals verbessert.

2017

Ein neuer Internet-Shop (saegeweber24.at) wird erstellt und das Service für unsere Kunden auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
© Design by Sägeweber

Über

Nach mehr als 230 Jahren

gibt es viel über uns zu

erzählen.

Da sich unser Unternehmen durch eine traditionelle und lange Firmengeschichte auszeichnet, möchten wir Ihnen kurz die wichtigsten Eckpunkte erzählen:

Die Anfänge von Sägeweber

1785

Erstmals urkundliche Erwähnung der Gesellschaft am Forstgut zu Jaidhof bei Gföhl. Inhaber Laurenz Wöber, Inhaber des k&k-Privilegium für Österreich- Ungarn über eine Holzbogensäge mit Exzenterspannung des Sägeblattes.

1822

Sein Sohn Phillip Wöber, erster Steinhausbesitzer vom Gföhleramt Nr. 9 übernimmt Hof, k&k-Privileg und Gesellschaft. In der Zeit wurde aus dem Namen “Wöber” der aktuelle Name “Weber”.

1860

Phillips Sohn Michael übersiedelte den Betrieb nach Krems-Stein, Steiner Landstraße Nr. 10. Im Haus vom Tischlermeister Lötzl führte er die Produktion und den Verkauf für Sägen aller Art samt Schärfbetrieb fort.

1901

Nachdem das Geschäftslokal nach Krems auf den Dominikanerplatz übersiedelte, konnte das Geschäftshaus am Körnermarkt 3 angekauft und durchgehend bis heute als Fachgeschäft für Spezialsägen aller Art und Schärfbetrieb mit Tischlerei genutzt werden.

1908

Durch laufende Bestellungen aus den k&k- Ländereien waren inkl. eigenen Familie noch bis zu 10 Angestellte im Betrieb tätig. Durch stetige Messepresäsenz und Werbung kamen Aufträge aus dem ganzen Land hinzu. Jede Eisenwarenhandlung oder Kolonialwarenhandlung bestellte per Postkarte unsere Waren, welche promt ausgeliefert wurden.

Ein Aufschwung im Betrieb …

1957

Die Motorsäge (Mc Culloch, Dolmar, Stihl, Pioneer und Solo) wird immer mehr zum gefragten Artikel. Verkaufsfahrten zu den Waldbauern und Gewerbebetrieben sowie auf Wochenmärkten und Kirtagen im Waldviertel bringen wieder einen Aufschwung. Gleichzeitig kamen die neuesten Vollmer Schärfautomaten zum maschinellen Sägeblattschärfen ins Haus, welche gleich auf der Kremser Messe präsentiert wurden.

1963

Stihl-Produkte und eine Reparaturwerkstätte für Motorgeräte werden hinzugefügt.

1965

Eine neue Sägeblatttechnologie hält Einzug. HM- Sägeblätter und ein dafür   notwendiger neuer Vollmer Schärfautomat “Cana Diamant” wird in Betrieb genommen. Auch die ersten Rolltischkreissägen aus Stahl von der Firma Alko werden auf der Kremser Messe ausgestellt.

2013

Als weiteren Service bieten wir nun einen Internet- Shop (webershop.at) an. Wir haben das Sortiment immer aktualisiert und die Werkstätte laufend dem Stand der Technik ausgestattet.

2015

Stihl-Österreich ernennt uns zum Premiumhändler.

2016

Eine neue Schärfmaschine (Iseli/Schweiz) für CV- und HM-Sägeblätter wird angeschafft und das Service für unsere Kunden nochmals verbessert.

2017

Ein neuer Internet-Shop (saegeweber24.at) wird erstellt und das Service für unsere Kunden auf den neuesten Stand der Technik gebracht.